MEIER KREI
UMGANGSFORMEN
Ich arbeite nicht mehr für Familien mit Kindern. Ich halte das Verhalten der Kinder nicht mehr aus. - EINE BEWERBERIN -
INDEX

ERZIEHUNG UND RESPEKT

NAVIGATION
ADRESSE MEIER KREI SCHUMANNSTRASSE 16 42781 HAAN
KONTAKT email: kontakt@meier-krei.de telefon: +49 2129 59 09 316

© MEIER KREI 2016-2020
Das war Emmas Antwort auf meine Verwunderung über den unfreundlichen Ton gegenüber ihrer Kinderfrau. Emma ist neun und eine Freundin meines Sohnes. Sie ist mit ihrem Verhalten kein Einzelfall. Paul, ebenfalls neun, erklärte mir neulich, dass man zur Praktikantin in der Schule nicht so höflich sein müsse wie zur Lehrerin, die wäre ja eh nicht lange da. Und wer in letzter Zeit mal in einem Ferienflieger gesessen hat, bemerkte vielleicht, wie arrogant manche Kids sich gegenüber den Flugbegleitern verhalten. Offensichtlich von den Eltern geduldet. Es sind ja nur Dienstleister. Das sind alles Kinder. Keine Jugendlichen, die Grenzen austesten. Einfach schlecht erzogene Kinder. Deren Zahl scheint jedoch zuzunehmen. Als wir zuletzt eine Reinigungskraft gesucht haben, sagte mir eine Bewerberin: „Ich arbeite nicht mehr für Familien mit Kindern. Ich halte das Verhalten der Kinder nicht mehr aus.“ Die spannende Frage in diesem Zusammenhang lautet: Warum lassen die Eltern ihren Kindern dieses Verhalten durchgehen? Vielleicht haben sie keine Lust, ihre Kinder zu erziehen? Das wäre schlimm. Ich fürchte aber, dass es noch schlimmer ist. Die Eltern finden das Verhalten ihres Nachwuchses vermutlich völlig in Ordnung. Liebe Eltern, es ist nicht in Ordnung! Jedem Menschen in jeder Situation gebührt ein Mindestmaß an Respekt. Falls Sie dafür einen Grund benötigen, schauen Sie doch mal in Artikel 1 unseres Grundgesetzes: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ 10-Jährige, die Reinigungskräfte anschnauzen, untergraben aber durchaus deren Würde. Eine weitere Begründung finden Sie in der sogenannten goldenen Regel: „Behandle andere Menschen immer so, wie du selbst behandelt werden willst.“ Diese Anweisung findet man in allen großen Weltreligionen. Dafür wird es einen Grund geben. Und falls Sie jetzt noch einen dritten Grund brauchen: Ihre Kinder werden erbärmlich schlechte Führungskräfte werden, wenn Sie ihnen nicht schon ganz früh beibringen, den Menschen dankbar zu sein, die ihnen helfen.
„Ich muss zu Irene nicht so nett sein wie zu dir, Astrid, die arbeitet ja für uns.“
MEIER KREI
UMGANGSFORMEN
NAVIGATION
ADRESSE MEIER KREI SCHUMANNSTRASSE 16 42781 HAAN
KONTAKT email: kontakt@meier-krei.de telefon: +49 2129 59 09 316


ERZIEHUNG UND RESPEKT

„Ich muss zu Irene nicht so nett sein wie zu dir, Astrid, die arbeitet ja für uns.“
Das war Emmas Antwort auf meine Verwunderung über den unfreundlichen Ton gegenüber ihrer Kinderfrau. Emma ist neun und eine Freundin meines Sohnes. Sie ist mit ihrem Verhalten kein Einzelfall. Paul, ebenfalls neun, erklärte mir neulich, dass man zur Praktikantin in der Schule nicht so höflich sein müsse wie zur Lehrerin, die wäre ja eh nicht lange da. Und wer in letzter Zeit mal in einem Ferienflieger gesessen hat, bemerkte vielleicht, wie arrogant manche Kids sich gegenüber den Flugbegleitern verhalten. Offensichtlich von den Eltern geduldet. Es sind ja nur Dienstleister. Das sind alles Kinder. Keine Jugendlichen, die Grenzen austesten. Einfach schlecht erzogene Kinder. Deren Zahl scheint jedoch zuzunehmen. Als wir zuletzt eine Reinigungskraft gesucht haben, sagte mir eine Bewerberin: „Ich arbeite nicht mehr für Familien mit Kindern. Ich halte das Verhalten der Kinder nicht mehr aus.“ Die spannende Frage in diesem Zusammenhang lautet: Warum lassen die Eltern ihren Kindern dieses Verhalten durchgehen? Vielleicht haben sie keine Lust, ihre Kinder zu erziehen? Das wäre schlimm. Ich fürchte aber, dass es noch schlimmer ist. Die Eltern finden das Verhalten ihres Nachwuchses vermutlich völlig in Ordnung. Liebe Eltern, es ist nicht in Ordnung! Jedem Menschen in jeder Situation gebührt ein Mindestmaß an Respekt. Falls Sie dafür einen Grund benötigen, schauen Sie doch mal in Artikel 1 unseres Grundgesetzes: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ 10-Jährige, die Reinigungskräfte anschnauzen, untergraben aber durchaus deren Würde. Eine weitere Begründung finden Sie in der sogenannten goldenen Regel: „Behandle andere Menschen immer so, wie du selbst behandelt werden willst.“ Diese Anweisung findet man in allen großen Weltreligionen. Dafür wird es einen Grund geben. Und falls Sie jetzt noch einen dritten Grund brauchen: Ihre Kinder werden erbärmlich schlechte Führungskräfte werden, wenn Sie ihnen nicht schon ganz früh beibringen, den Menschen dankbar zu sein, die ihnen helfen.
Ich arbeite nicht mehr für Familien mit Kindern. Ich halte das Verhalten der Kinder nicht mehr aus. - EINE BEWERBERIN -
M   K TRAINING